Sie können die Daten dieser Website mit allen gängigen Datenbank-Systemen verwenden. Da Programme wie "Open Office Base" und "Microsoft Office Access" die in relationalen Datenbanken üblichen SQL-Dateien nur bedingt akzeptieren, wird zusätzlich eine CSV-Version der einzelnen Tabellen angeboten. Auf dieser Seite zeige ich Ihnen am Beispiel der Datenbank "Bundesliga", wie Sie die Daten dieser Seite schnell und richtig einbinden.

Für alle Abfragen, die die Datenbank nicht verändern, können Sie alternativ auch einfach die Abfrage-Oberflächen auf den Themenseiten der Datenbanken Bundesliga und Wetterdaten verwenden.

Eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung und Verwendung des freien Programms XAMPP stellt das ISB mit der aktuellen Link Handreichung Handreichung zum Lehrplan online bereit. Sie finden sie in der Datei Materialien.zip im Ordner
Material --> Datenmodellierung und Datenbanksysteme --> XAMPP.

MySQL-Datenbank am Beispiel XAMPP

Für die Verwendung einer lokalen MySQL-Datenbank im Unterricht empfielt sich das kostenlose Programm XAMPP, mit dem Sie in wenigen Minuten einen vollständigen Webserver inclusive MySQL-Datenbank und der Verwaltungsoberfläche phpMyAdmin auf einem lokalen Rechner oder USB-Stick einrichten können. Download XAMPPWeitere Informationen zu XAMPP
Falls Ihnen eine andere MySQL-Datenbank zur Verfügung steht, können Sie diese natürlich ebenfalls verwenden (überspringen Sie in diesem Fall die Schritte 1-3).

  1. Laden Sie dafür zunächst XAMPP von der Website des Projekts herunter und installieren Sie es entsprechend der Anleitung, die Sie unterhalb der Download-Links finden. Download XAMPPDownload & Anleitung
  2. Starten Sie nun den Webserver Apache und den MySQL-Server über das XAMPP Control Panel.
    XAMPP Control Panel
  3. Konfigurieren Sie XAMPP nun über die Weboberfläche mit der Adresse http://localhost Ihren Anforderungen entsprechend. Hilfe dazu finden Sie im XAMPP-ForumApache-Friends-Support-Forum. Zumindest sollten Sie über den Link http://localhost/security/ einige grundlegende Sicherheitseinstellungen vornehmen.
  4. Laden Sie nun die Datenbank "Bundesliga" im SQL-Format von der Datenbank herunterladenStartseite herunter.
  5. Über die Adresse http://localhost/phpmyadmin/ in Ihrem Browser gelangen Sie auf die Datenbank-Verwaltungsoberfläche phpMyAdmin.
    phpMyAdmin
  6. Klicken Sie auf Importieren und wählen Sie die eben heruntergeladene Datei mit der Endung .sql aus. Bestätigen Sie den Import mit einem Klick auf OK, um den kompletten Bundesliga-Datenbestand in Ihre lokale Datenbank einzufügen.
    phpMyAdmin Bundesliga

Microsoft Office Access 2010

Da Access mit einem eigenen, proprietären Dateiformat arbeitet, ist der Weg zum Einbinden der Daten etwas aufwendiger. Der Vorgang zum Importieren aller vier Tabellen zur Bundesliga nimmt etwa 5 Minuten in Anspruch.
Bei dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Access bereits auf Ihrem System installiert ist.

  1. Laden Sie zunächst die Datenbank "Bundesliga" als ZIP-Archiv von der Datenbank herunterladenStartseite herunter und entpacken Sie die Datei mit einem Programm Ihrer Wahl (z.B. dem kostenlosen 7-Zip7-Zip). Das Archiv enthält eine CSV-Datei für jede Tabelle der Datenbank.
  2. Öffnen Sie Microsoft Access 2010.
  3. Erstellen Sie eine leere Datenbank mit dem Namen "bundesliga".
  4. Wählen Sie im Menü "Externe Daten" unter "Importieren und Verknüpfen" den Punkt "Textdatei" aus. Daraufhin öffnet sich der Textimport-Assistent.
  5. Geben Sie im Feld "Dateiname" den Pfad zu der CSV-Datei an, die Sie importieren möchten. Wählen Sie als Option "Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank." aus und bestätigen ihre Auswahl mit einem Klick auf "OK".
  6. Im nächsten Fenster erkennt Access bereits, dass es sich bei der Datei um eine CSV-Datei mit Trennzeichen handelt. Bestätigen Sie diese Wahl mit "Weiter".
  7. Im folgenden Schritt sollte bereits das richtige Trennzeichen "Semikolon" ausgewählt sein. Aktivieren Sie noch das Häkchen "Erste Zeile enthält Feldnamen", damit die Spaltennamen automatisch übernommen werden. Klicken Sie wieder auf "Weiter".
  8. Jetzt können Sie die Feldnamen und Datentypen der einzelnen Spalten überprüfen oder verändern.
    Access ist leider nicht in der Lage, die Datumsformatierung automatisch zu erkennen. Falls in der aktuellen Tabelle eine Spalte mit Datumswerten enthalten ist, markieren Sie die Spalte und klicken Sie auf "Erweitert". Geben Sie nun als

    Datumsreihenfolge: JMT, und als
    Datumstrennzeichen: -

    an. Setzen Sie außerdem das Häkchen bei "Führende Nullen in Datumswerten". Bestätigen Sie die Änderungen mit "OK" und "Weiter".
    Datumsformat einstellen
  9. Wählen Sie im nächsten Feld einen eigenen Primärschlüssel aus, da Access ansonsten eine zusätzliche Spalte mit sequenziellen Werten als Primärschlüssel generiert. Klicken Sie wieder auf "Weiter".
  10. Im letzten Schritt können Sie einen Namen für die Tabelle angeben. Benennen Sie diese, entsprechend dem Dateinamen der CSV-Datei, mit "Liga", "Spiel", "Spieler" oder "Verein". Nach einem Klick auf "Fertigstellen" ist die CSV-Datei erfolgreich in die Datenbank integriert.
  11. Wiederholen Sie die Schritte 4 - 10 für jede Tabelle, die Sie zu Ihrer Datenbank hinzufügen möchten.
    Anschließend können Sie die Datenbank komplett als Access-Datei(.accdb) speichern.

Open Office Base

In Open Office Base müssen die Tabellen, wie bei Microsoft Access, einzeln in die Datenbank eingebunden werden. Der Vorgang kann jedoch unter Zuhilfenahme des ebenfalls im Open Office-Paket enthaltenen Programms Calc wesentlich vereinfacht werden.
Bei dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass die Open Office-Programme Base und Calc bereits auf Ihrem System installiert sind.

  1. Laden Sie zunächst die Datenbank "Bundesliga" als ZIP-Archiv von der Datenbank herunterladenStartseite herunter und entpacken Sie die Datei mit einem Programm Ihrer Wahl (z.B. dem kostenlosen 7-Zip7-Zip). Das Archiv enthält eine CSV-Datei für jede Tabelle der Datenbank.
  2. Öffnen Sie Open Office Base.
  3. Erstellen Sie eine neue Datenbank mit dem Namen "bundesliga".
  4. Öffnen Sie eine der CSV-Dateien, die Sie zu Ihrer Datenbank hinzufügen möchten, mit dem Programm Open Office Calc. Achten Sie beim nun folgenden Import-Fenster darauf, dass als Trennzeichen nur "Semikolon" ausgewählt ist. Bestätigen Sie dann mit "OK".
    Datei in Calc öffnen
  5. Markieren Sie jetzt alle Inhalte der Tabelle und kopieren Sie sie in die Zwischenablage (Tastenkombination: Strg + A, dann Strg + C).
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster Ihrer Base-Datenbank und wählen Sie den Punkt "Einfügen".
  7. Nun öffnet sich das Fenster Tabelle kopieren. Geben Sie hier einen Namen für die Tabelle an. Benennen Sie sie, entsprechend dem Dateinamen der CSV-Datei, mit "Liga", "Spiel", "Spieler" oder "Verein". Wählen Sie als Optionen "Definition und Daten" und "Erste Zeile als Spaltennamen verwenden" aus. Bestätigen Sie mit einem Klick auf "Weiter".
  8. Übernehmen Sie alle vorhandenen Spalten mit einem Klick auf  ">>"  und gehen Sie mit "Weiter" zum nächsten Schritt.
  9. Stellen Sie nun die gewünschten Datentypen für die Felder der Tabelle ein. Eine Option zur automatischen Typenerkennung ist zwar vorhanden, hat aber Probleme bei der Unterscheidung von Integer- und Double-Werten. Klicken Sie zum Importieren der Tabelle anschließend auf "Fertigstellen".
  10. Base wird Sie nun fragen, ob ein Primärschlüssel erzeugen werden soll. Da alle Tabellen bereits einen Primärschlüssel enthalten, sollten Sie dies ablehnen. Stattdessen klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf die importierte Tabelle und wählen den Punkt "Bearbeiten". Im sich nun öffnenden Fenster klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das graue Kästchen neben dem Namen des gewünschten Primärschlüssels, und wählen den Eintrag "Primärschlüssel" aus. Nach dem Speichern der Änderung (Strg + S) ist die Tabelle fertig und kann verwendet werden.
    Datei in Calc öffnen
  11. Wiederholen Sie die Schritte 4 - 10 für jede Tabelle, die Sie zu Ihrer Datenbank hinzufügen möchten.
    Anschließend können Sie die Datenbank komplett als OpenDocument-Datenbank(.odb) speichern.